Logo GGZ   Geologische Gesellschaft in Zürich
   

Wann

Montag, 05.02.2018, 18:45 Uhr

Vortragsort

ETH Zentrum, Gebäude NO, Hörsaal C 60, Clausiusstrasse 26, Zürich
Lageplan (zum Ausdrucken)

Vortrag

Hauptversammlung - im Anschluss: Neue Bathymetrie und hochaufgelöste Sedimentdaten aus dem Zürichsee

Referent

Michael Strupler und Adrian Gilli, Geologisches Institut, ETH Zürich

Inhalt

Auch wenn der Zürichsee vor der Türe der Hochschulen liegt, ist er immer noch ein attraktives und aktuelles Forschungsobjekt. So wurde in den letzten Jahren die Tiefe des Zürichsees neu vermessen. Die daraus entstandene detaillierte bathymetrische Karte ermöglicht ungeahnte Ein-blicke in die Unterwassermorphologie des Zürichsees. Im neuen Tiefenmodell konnten Spuren von Unterwasserrutschungen, welche bis zu ~5000 Jahre alt sind, identifiziert werden. Die neue Bathymetrie erlaubt eine klare Abgrenzung von Rutschungseigenschaften wie Anrisszonen, Ab-lagerungszonen und Oberflächencharakteristiken der Rutschflächen, was zu einem besseren Verständnis zu den Prozessen und zu deren Zeitpunkt beiträgt. Es hat sich gezeigt, dass an den steilen Hängen (> 25°) des zentralen Zürichsees feinskalige Rillen parallel zum Hanggefälle auftreten (‚gullies‘), von denen angenommen wird, dass dort das Sediment hauptsächlich direkt ins Becken transportiert wird und nicht an den Hängen abgelagert wird. Weiter wurden auch die Sedimente genauer angeschaut. Die saisonal laminierten Ablagerungen der letzten 120 Jahren wurden mit einem ‚XRF core scanner’ mit einer beinahe monatlichen Auflösung analysiert. Mithilfe der Konzentrationen von redox-sensitiven Elementen, wie Man-gan und Eisen, könnte das Mischungsverhalten in der Wassersäule des Zürichsees seit dem An-fang des 20. Jahrhunderts rekonstruiert werden.

 

 

   

Diese Seite drucken

 
letzte Aktualisierung: 02.09.2017